Ausbildungen

Du willst dein Hobby zum Beruf machen? Deinen Hund besser verstehen und anderen mit ihren Hunden Helfen? Dann ist das Deine Ausbildung!

Zertifizierter Hundetrainer

 

Die Kursinhalte sind gedacht um Hundebesitzer ein breites Wissen über Ihren Hundefreund zu vermitteln. Anders als andere Ausbildungen in dieser Branche sind wir uns bewusst, dass Du nach diesem Kurs wohl ein breites Wissen verfügst, dennoch braucht es mehr Erfahrung um Hunde praktisch Auszubilden. Diese möchten wir Dir mit unseren Praxistagen im Anschluss an die Theorieausbildung geben. Dazu hast Du bei uns auch noch die Möglichkeit dich von einem Schutzdiensthelfer im Hundesport /Leiter Hundesport & Sporthunde, weiterzubilden. 

Lerninhalte

Die Lehre von Rassen, Zucht, Pflege, Verhalten, Erziehung und Krankheiten des Haushundes.

In diesem Modul nehmen wir den Hund wie wir ihn kennen etwas genauer unter die Lupe. Wie ist der Hund entstanden? Welche Rasse wurde wofür gezüchtet? Wie pflege ich meinen Hund richtig? Was sind Qualzuchten? Welche Rasse passt zu wem? UVM.

Hunde lernen nicht nur durch Konditionierung oder Druck durch uns Menschen. Viele ihrer Angewohnheiten kommen aus dem sozialen Lernen. Was ist das genau und wie kann ich einen Hund, welcher etwas dadurch erlernt hat, in eine andere Richtung lenken?

Genau dieser Frage stellen wir uns und betrachten die Hundeerziehung aus einem neuen Blickwinkel.

Gerade für Tierheimhunde ist es wichtig zu wissen, woher ihre Verhaltensweisen kommen. Diese finden ihren Ursprun oft im Sozialen.

Jeder kennt es. Der Hund soll sitz lernen. Also nehme ich meinen Kecks und halte ihn über den Hund bis sich dieser hinsetzt. Ich bestätige das richtige Verhalten mit einem Ja oder Klicker und der Hund kriegt den Kecks. Genau das ist Teil des formellen Lernens. Doch nicht nur Konditionierung gehört dazu, auch Shaping oder NePoPo. Wir erarbeiten gemeinsam ein breites Dossier für euch, in dem ihr viele verschiedene Möglichkeiten festhalten könnt um eure zukünftigen Unterrichtsstunden zu gestalten.

 

Wie baue ich eine Klasse sinnvoll auf? Worauf muss ich achten? Wie werde ich sicherer? In diesem Modul lernt ihr, wie Menschen lernen, worauf ihr beim Unterrichten achten müsst und was ihr tun könnt, wenn ihr nicht richtig verstanden werdet. Nur wenn eure Stunden spannend gestaltet werden und ihr die Teilnehemr abholen könnt, werden eure Kunden auch in Zukunft zu euch kommen. Wir helfen euch dabei!
Diese Modul richtet sich ganz dem gesetzlichen Aspekt der Hundehaltung und Erziehung. Von der Rasseliste bis zum Tierschutzgesetzt. Grundlegende Fragen werden geklärt und ein Grundwissen zum Thema erarbeitet.
Ein Unfall auf dem Hundeplatz. Alle geraten in Panik nur du nicht! Dein Job ist es auch in solchen Situationen einen kühlen Kopf bewahren zu können und erste Hilfe zu leisten.

Gemeinsam mit einer Tiermedizinischen Praxisassistentin, schauen wir uns die gängisten Notfälle an und wie ihr am besten reagieren könnt. Somit seid ihr auf fast alles vorbereitet.

Theorie ist wichtig, noch wichtiger ist aber die praktische Arbeit. Deswegen besteht über die Hälfte unserer Ausbildung aus Praxistagen. Die Menschen werden zu euch kommen um etwas praktisches in die Hände zu bekommen und ihr sollt dabei selbstsicher auftreten können. Genau deswegen ist uns viel Praxis sehr wichtig und ein grosser Bestandteil der Ausbildung.

Ausbildungsdaten

13.-15. August

27.-29. August

10.-12. September

01.-03. Oktober

15.-17. Oktober

Plus ca. 3 Tage Heimstudium

 
Ausbildungskosten

CHF 3500.-

Ratenzahlung möglich, bitte anfragen

Tagesablauf

Wir starten jeweils um 09.30 Uhr. Zwischendurch machen wir genügend Pausen, in denen ihr euch austauschen könnt oder um mit euren Hunden eine Runde zu drehen. Die Mittagspause ist jeweils von ca. 13.00 – 14.30 Uhr. Wir haben keine reinen Theorietage. Uns ist wichtig, dass wir uns zwischen den Theorieblöcken immer wieder bewegen können und gelerntets direkt in die Praxis umgesetzt wird.

jetzt buchen

Jetzt liegt es an dir!

Melde dich noch Heute an und lege los.

KONTAKT